Willkommen beim TC Blau-Weiß Gaggenau

Sie befinden sich auf: Aktuelles

    Unsere Werbepartner:

                                                                               

    Zum Seitenanfang

    Mitgliederversammlung 2019

    Positives Fazit durch den Ersten Vorsitzenden Dirk Schneider

     

    Bei der Mitliederversammlung des TC Blau-Weiß Gaggenau am vergangenen Freitag durfte der Erste Vorsitzende Dirk Schneider ein positives Fazit ziehen. Außerdem brachte die Versammlung eine Satzungsänderung auf den Weg und wählte neue Vorstandsmitglieder.

     

    Traditiongsgemäß standen zunächst langjährige Mitglieder im Mittelpunkt der Versammlung. Der Verein ehrte für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit Elisabeth Gross und Adolf Gerstner, für 40 Jahre Ingeborg Golz, Christa Hirth, Klaus Meyer und Werner Knöller. Dem Verein treu sind Elisabeth Feix und Roland Feix ein halbes Jahrhundert. Der „Diamant der Jubilare“ ist Christa Schröder mit 60 Jahren Mitgliedschaft. In seinem ersten Jahresbericht dankte Schneider für die reibungslose Übergabe durch seinen Vorgänger Bernd Lämmel, der auch weiterhin für das Clubmagazin „Only Tennis“ verantwortlich zeichnet.  Lobende Worte gab es für die Mitglieder für ihren unermüdlichen Arbeitseinsatz rund um das Vereinsgelände mit besonderem Dank an das „Greenkeeperteam“. Seinen Vorstandskollegen dankte er für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, insbesondere dem ausscheidenden Kassenwart Patrick Jarlan für seine fachlich einwandfreie Arbeit, der Tennisschule Wilk mit ihrem Team für die Durchführung des Trainings und dem Gastronom Klaus-Werner Pfeiffer für seinen Service. Die vom Verein veanstalteten Turniere wie der Sommercup und Sparkassencup seien auf gute Resonanz gestoßen, allen voran das überregional bekannte Leistungsklassenturnier, dem Murgtalcup, mit fast Hundert Teilnehmern. Das Weinturnier, der Robert-Häfelein-Cup und im Winter die Signal-Iduna-Indoor Open rundeten das breite Angebot an sportlichen und freizeitlichen Veranstaltungen ab.  Die mit dem Vizemeistertitel abgeschlossene Medenrunde der Damen 30 in der 1. Regionalliga fand mit der Ehrung durch die Stadt Gaggenau Anerkennung (Bronze). Diese wurde Isabelle Wilk (Gold) für ihren Sieg bei den European Senior Open ebenso zuteil wie  Claudine Wilk (Silber), die Teil der Mannschaft Baden bei den Großen Walther Rosenthal Spielen war. Mit dem neuen Sponsorenkonzept, um das sich der Zweite Vorsitzende Michael Mundt unter Mitwirkung von Uschi Kary und Birthe Schneider verdient gemacht hat, wolle man den Verein auf eine breitere Basis stellen. Diese seien nach wie vor die Mitglieder. In diesem Zusammenhang vermeldete Simone Schnepf (Mitgliederverwaltung) bei der Zahl der Mitglieder ein konstantes Niveau, das auch durch die Übernahme von Schnuppermitgliedern in Vollmitglieder zustande käme. Sportwart Thorsten Keil trug Erfreuliches zu den Ergebnissen der Medenrunde vor. Im Winter 2017/2018 wurden die Damen 40 in der 2. Bezirksliga und die Herren in Spielgemeinschaft mit dem TB Gaggenau in der 2. Bezirksklasse Meister.  In der Sommerrunde 2018  beeindruckte der Vizetitel der Damen 30 in der höchsten deutschen Spielklasse, der Regionalliga, der Klassenerhalt der Damen 60 in der gleichen Spielklasse nicht weniger.  Für Aufstiegsfreuden sorgten die Damen 40 und Herren 40, die in diesem Jahr in der 2. Bezirksliga aufschlagen. Von sportlichen Erfolgen durfte auch Jugendwart Dennis Wessling berichten, der die ersten Plätze der U12 Juniorinnen und der U18 Junioren nannte. Das neue Jugendleistungssportkonzept, das man seit mehr als einem Jahr umsetze, zeige außerdem eine tolle Entwicklung der Nachwuchstalente. Man freue sich indes über die Auszeichnung durch die Stadt Gaggenau mit dem Jugendförderpreis und werde die Jugend weiter fördern, wozu auch die Events im Freizeitbereich wie das gemeinsame Hüttenwochenende, die WII Family Challenge und eine Weihnachtsfeier gehörten. Dank richtete Wessling an Bibi und Rainer Herbst, die das Jugendteam nach vier Jahren verlassen,  für ihre ausgezeichnete Mitarbeit. Dass die sportlichen Erfolge auch in der lokalen Presse Widerhall fanden, erläuterte Schriftführer und Pressewart Thomas Reich, der auch auf die Darstellungen auf der Webseite des Vereins verwies.  Die Rechnungsprüfer Patrick Kuhn und Dr. Werner Hofmann bescheinigten Kassenwart Patrick Jarlan eine ordnungsgemäße und lückenlose Buchführung. Der Verein dankte dem ausscheidenden Rechnungsprüfer Dr.Werner Hofmann für seine langjährige Arbeit. Der zum Versammlungsleiter eingesetzte Altvorsitzende Bernd Lämmel stellte die verantwortungsvolle Tätigkeit des Gesamtvorstands heraus und führte die Genehmigung des Kassenberichts und die Entlastung des Vorstands durch die Versammlung herbei. Patrick Kuhn und Patrick Jarlan berief die Versammlung zu Rechnungsprüfern. In den Vorstand wählte sie mit einstimmigem Votum Roman Schäfer, der das Amt des Kassenwarts übernimmt. Andreas Rahner erhielt ebenfalls die volle Zustimmung der Versammlung bei seiner Wahl. Er komplettiert den Vorstand und füllt die Vakanz auf dem Posten des Eventkoordinators. Abschließend erläuterte der Erste Vorsitzende Schneider die Notwendigkeit einer Satzungsänderung im Rahmen der neuen EU-Datenschutzverordnung. Diese wurde mit allen Stimmen beschlossen.

    Foto:  Dirk Schneider (Mitte) mit Geehrten

     

    Zum Seitenanfang

    I. Wilk - Badische Meisterin

    Wilk Badische Meisterin

     

    Die Murgtälerin Isabelle Wilk holt nach dem Triumph bei den European Senior       Open im letzten Jahr einen weiteren Titel für den TC Blau-Weiß Gaggenau. Die Regionalliagspielern des Traditionsclubs siegte am vergangenen Wochenende in Leimen bei den Badischen Hallenmeisterschaften der Seniorinnen der Altersklasse Damen 40. Nach glatten Siegen im Viertelfinale und Halbfinale wartete im Finale die auf der Deutschen Rangliste der Damen 45 an 14 geführte Barbara Schmitt vom Turnverein 1890 Bammental. Wilk, Nummer 13 der deutschen Rangliste der Damen 40,  von A-Trainerin Claudine Wilk taktisch bestens vorbereitet, von mitgereisten Gaggenauern moralisch unterstützt,  spielte auf dem schnellen Teppichboden ihr starkes Service aus. Bei dem hochklassigen Tennismatch punktete Wilk im Returnspiel mit schnellen Grundschlägen, gegen die Schmitt keine durchgreifenden Mittel fand. Am Ende stand ein 6:0, 6:2 auf dem Tableau und Isaballe Wilk als badische Meisterin fest, die mit dem Turniersieg auch wichtige Punkte für die deutsche Rangliste sammelte.

     

    Zum Seitenanfang

    Santino Reißig - Vizebezirksmeister

    Sieg im Halbfinale gegen Favoriten
    Santino Reißig Vizebezirksmeister
    Am 17./18.11.2018 wurden die Bezirksmeisterschaften der Junioren U9 und U10 im Bezirk 2 des Badischen Tennisverbandes (BTV) auf der Anlage des Skiclub Ettlingen ausgetragen. Vom Tennisclub Blau-Weiß Gaggenau e.V. nahm der neunjährige Santino Reißig bei der U10 teil. Santino besiegte in ersten Runde seinen Gegner mit 6:0, 6:0. Im Viertelfinale setzte er sich mit einem klaren 6:1, 6:1 durch. Am Sonntag wartete im Halbfinale der mehrmalige Bezirksmeister, Jannis Noah Ritz, auf ihn, gegen den er in diesem Jahr schon vier Mal verloren hatte. Dieses Mal sollte es aber anders kommen. Der 1. Satz ging mit 4:6 an den Favoriten. Santino blieb dran und erspielte sich wie im Rausch ein 6:2. Im anschließenden Matchtiebreak entschied er das Spiel nach zwei Stunden mit 10:4 und war im Finale der U10 Bezirksmeisterschaften. Nach nur einer dreiviertel Stunde und kurzer Erholung stand bereits das Finalmatch an. Hier mußte der Nachwuchspieler des TC BW nach 0:3 verletzungsbedingt aufgeben. Der Bezirksmeistertitel ging an Philipp Neff, Santino Reißig freute sich über den
    Vizetitel.

    Foto: von links Philipp Neff, Santino Reißig
    Zum Seitenanfang

    C. Wilk für Baden siegreich

    Gaggenauerin Wilk für Baden siegreich

    Baden nutzt Heimvorteil bei Mannschaftsmeisterschaft

     

    Die Regionalligaspielerin des TC Blau-Weiß Gaggenau, Claudine Wilk, vertrat die badische Flagge bei den Großen Walther Rosenthal Spielen der Altersklasse 40, die diesjährig Anfang September in Schwetzingen stattfanden. Bei den nach dem langjährigen Präsidenten des Deutschen Tennis Bundes benannten Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände war das gemischte Team aus Baden in Gruppe C mit Sachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein gelistet. In Gruppe A wird der deutsche Mannschaftsmeister ermittelt. Im Wettstreit um den Aufstieg in Gruppe B steuerte die Gaggenauerin Wilk zwei souverän erspielte Siege für Baden bei. Sowohl im Halbfinale gegen Sachsen als auch im Finale gegen Hamburg gewann sie ihre Einzel ohne Satzverlust und verhalf dem Team zum Sieg und Aufstieg in Gruppe B. Die Planungen für weitere Erfolge und den Aufstieg in Gruppe A sind bereits im Gange. Hierfür soll die ebenfalls für die Regionalligamannschaft des TC Blau-Weiß Gaggenau spielende Isabelle Wilk gewonnen werden. So würden im nächsten Jahr zwei Spielerinnen vom Traditionsclub aus der Murgstadt die badischen Fahne auf nationaler Ebene hochheben. Der Deutsche Mannschaftsmeistertitel der Walther Rosenthal Spiele 2018 ging indes an den Tennisverband Niederrhein, dessen Team Bayern 5:4 bezwang.

     


    Zum Seitenanfang

    Weinturnier

    Mit Schwung und beschwingt auf dem Tennisplatz

    Traditionelles Weinturnier des TC Blau-Weiß Gaggenau

     

    Das Beste kommt zum Schluss! Getreu nach diesem Motto trug der TC Blau-Weiß Gaggenau das letzte gesellschaftliche Event der Freiplatzsaison aus, das traditionelle Weinturnier. Bei strahlendem Restsommerwetter „haben wir den Rest Sommer aus der Tube gedrückt“, wie es Turnierorganisator Bernd Lämmel formulierte. 24 Spieler und Spielerinnen waren auf dem Tableau der sechs Teams, die sich je aus zwei weiblichen und männlichen Vertretern ihrer Zunft zusammensetzten. Und die Alten und Junggebliebenen, die Schnupperer und Turniererfahrenen standen auf dem Platz, auf dem bekanntlich die Wahrheit liegt, nicht ganz alleine. Rebensäfte in weiß, rosé und rot waren während des geselligen und sportlichen Miteinanders zum Verzehr freigegeben. In vino veritas! Auf dem Platz duellierten sich so die Paare heiter wie sportlich und spielten um ein passendes Präsent, Weine aus verschiedensten Provenienzen weltweit. Dem Spender und Sponsor, einem namenhaften Weinunternehmen, sei gedankt, dass die Protagonisten beim weinseligen Tennisspielen zur Höchstform aufliefen und den Saisonabschluss zu einer stimmungsvollen und launigen Veranstaltung machten. „Ich fühle mich wieder jung, nach dem mich so viele junge Frauen duzen!“, war zu vernehmen, während das Spiel mit der gelben Filzkugel am Ende eines langen schönen Tages sogar einen Sieger hervorbrachte. Mit Schwung und beschwingt von süffigem Rosé beendete ein Team sechs der sieben Partien siegreich: die Weinkönige Sandy Drevs-Reißig, Dagmar Luft, Rainer Walz und Bernd Lämmel. Letzterer, Weinkönig und Turnierorganisator in Personalunion, dankte dem Sponsor für die außergewöhnlich exzellente Weinauswahl und allen Beteiligten für die Teilnahme an diesem geselligen Freizeitereignis, das bei einem gemeinsamen Abendessen in gemütlicher Runde ausklang.

     

    Teilnehmer

     

    Sieger: v.l. Bernd Lämmel, Sandy Drevs-Reißig, Dagmar Luft, Rainer Walz

    Zum Seitenanfang

    Senioren-Clubmeisterschaften

    Senioren-Clubmeisterschaften des TC Blau-Weiß Gaggenau

    um den Robert-Häfelein-Pokal am 14. und 15. September 2018

     

    Der Robert-Häfelein-Pokal, das Highlight der Tennissenioren des TC Blau-Weiß Gaggenau, wurde in diesem Jahr zum zehnten Mal ausgetragen. 16 Teilnehmer hatten gemeldet und wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Bei der Auslosung der Doppel wurde auf eine leistungsgerechte Zusammenstellung geachtet. So kam es zu überraschenden und interessanten Paarungen und zu spannenden Begegnungen bei herrlichem Sommerwetter. Gespielt wurde ein langer Satz bis 9 und mit dem "No-Ad" bei Einstand.

    Am Freitag wurde die Vorrunde gespielt, wobei Jeder gegen Jeden in der Gruppe spielte. Nach jeweils drei spannenden Begegnungen erreichten Hermann Merkel/Kannan Seshire in der blauen Gruppe und Wolfgang Heck/Hansjörg Rahner in der weißen Gruppe ungeschlagen den ersten Rang. Gruppenzweite wurden Edgar Kary/Frank Barth und Wolfgang Locher/Sigmund Sänger. Am Samstag standen zunächst die Halbfinals auf dem Programm, bei denen überkreuz Erster gegen Zweiten und Dritter gegen Vierten spielten. Somit war es möglich, alle Platzierungen auszuspielen. Dabei gewannen Karl-Heinz Hahn/Paul Hildenbrand das Spiel um Platz 7 und Kurt Bartenschlager/Hans Schweyda erreichten den 5. Platz. Beim Spiel um Platz 3 schaffte das Doppel Edgar Kary/Frank Barth mit 9:4 einen deutlichen Revanchesieg über Hermann Merkel/Kannan Seshire, gegen die sie in den Gruppenspielen noch mit dem umgekehrten Ergebnis verloren hatten. Im Endspiel trafen sich Wolfgang Heck/Hansjörg Rahner und Wolfgang Locher/Sigmund Sänger wieder. Jungspund Wolfgang Heck und der mit 84 Jahren älteste Teilnehmer im Feld, Hansjörg Rahner, ergänzten sich prächtig und konnten mit 9:5 ihren Sieg aus der Vorrunde bestätigen.

    Bei der Siegerehrung überreichten der Stifter des Pokals Robert Häfelein und Organisator Karl-Heinz Hahn den Pokal und die Medaillen an die Sieger Wolfgang Heck/Hansjörg Rahner sowie Tavernen-Gutscheine an die Sieger und an die Zweitplatzierten Wolfgang Locher/Sigmund Sänger. Dieses schöne Turnier wurde schließlich mit einem zünftigen bayerischen Buffet auf der Terrasse der Tennistaverne bei bester Stimmung gebührend beendet.

     

    Auf dem Teilnehmerbild sind v.l.n.r.:

    Rudi Horsch, Wolfgang Locher, Kurt Bartenschlager, Sigmund Sänger, Edgar Kary, Robert Häfelein, Frank Barth, Peter Heidmann, Bernd Lämmel, Richard Bösen, Karl-Heinz Hahn, Hermann Merkel, Paul Hildenbrand, Wolfgang Heck, Hansjörg Rahner, Kannan Seshire

     

    Auf dem Siegerbild sind v.l.n.r.:

    Organisator Karl-Heinz Hahn, die Finalisten Sigmund Sänger und Wolfgang Locher, die Sieger Hansjörg Rahner und Wolfgang Heck und der Stifter des Pokals, Robert Häfelein

    Zum Seitenanfang

    Murgtal Cup

    Philipp Heger siegt im zweiten Anlauf

    Murgtal-Cup des TC Blau-Weiß Gaggenau mit positiver Resonanz

     

    Spiel, Satz und Sieg hieß es wieder beim TC Blau-Weiß Gaggenau, der vergangene Woche den siebten Murgtal-Cup austrug.  Spielerinnen und Spieler aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz kamen in die Murgstadt zu dem Leistungsklassenturnier, das Dennis Wessling organisierte und sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Es brachte eine Damen- und sechs Herrenkonkurrenzen auf die Anlage am Selbacher Weg. Mit 84 Teilnehmern (Vorjahr 66) konnte eine Erhöhung der Teilnehmerzahl verzeichnet werden.

     

    In der Nebenrunde der Damen freute sich Cornelia Ehlert vom TC Eggenstein über den Sieg, die im Finale gegen Simone Schnepf vom TC BW Gaggenau angetreten war. In der Hauptrunde der Damen schickte sich Vorjahressiegerin Kristina Mesaros vom Skiclub Ettlingen an, ihren Titel zu verteidigen. Im Finale traf sie auf Isabelle Böttcher vom TC Leopoldshafen. Beide Spielerinnen waren zuvor ohne Satzverlust durch das Turnier marschiert. Für Böttcher (LK 10) sollte das so bleiben, die glatt in zwei Sätzen gegen die um zwei LK besser eingestufte Mesaros gewann und sich den Murgtal-Cup 2018 sicherte. Bei der Altersklasse der Herren 70 holte sich Jürgen Seehawer vom TC Buggingen den Titel, der im Finale gegen Peter Münch vom Turnverein Pforzheim keine Probleme hatte. Edgar Kary zeigte bei seinem Heimturnier in der Konkurrenz der Herren 60 eine tolle Leistung und gewann alle Spiele. Bei zwei der vier Matches  – gegen Rainer Müller-Wallenborn und Bernd Döhring –  bewahrte er die Ruhe, als er jeweils im Matchtiebreak siegte. Im Wettbewerb der Herren 55 gab es einen Überraschungssieger. Thomas Dunlap (LK 12) vom TC Blau-Gold Rastatt hatte es ab dem Viertelfinale gegen Spieler mit besserer Leistungsklasse zu tun. Er bezwang alle, sammelte reichlich LK-Punkte und triumphierte im Finale gegen den an Eins gesetzten Ulrich Kubach (LK 9) aus Bruchsal in zwei Sätzen. Über den Sieg in in der Nebenrunde durfte sich Josef Siegemund (Ski-Klub Karlsruhe) freuen, der in einem packenden Endspiel gegen Michael Mundt vom TC BW Gaggenau im Matchtiebreak das Glück auf seiner Seite hatte. Im Finale der Herren 50 stand Titelträger Dirk Schneider, der bei der Titelverteidigung gegen Patrick Schwab vom TC Gernsbach das Nachsehen hatte. Die Herrenkonkurrenz bot mit 42 Spielern das größte Teilnehmerfeld, das in zwei Kategorien unterteilt wurde: LK 3-13 und LK 12-23. In der Kategorie der LK 12-23 ließ Marcel Knick vom TC Heidenstücker seinen Mitstreitern keine Chance. Das Finale entschied er mit 6:2, 6:2 gegen Nick Twardawski vom TC Blau-Gold Rastatt. Das Endspiel der Nebenrunde bestritten Dominik Moser (Turnerbund Gaggenau) und Frank Lichtblau (TC Heidenstücker). Bei der Wiederauflage des Vorjahresfinals der Herren 2 gelang Moser die Revanche, der Lichtblau im Matchtiebreak 10:8  besiegte. In der Nebenrunde der Kategorie der LK 3-13 siegte Felix Flieger aus Rheinland-Pfalz vom HTC Bad Neuenahr. In der Hauptrunde  setzen sich mit der Nummer Eins und Zwei der Setzliste die Favoriten durch. Vorjahresfinalist Philipp Heger (Ski Klub Ettlingen) kam durch das Turnier ohne Satzverlust und zeigte gegen Dennis Wessling (TC Blau-Weiß Gaggenau) im Halbfinale seine Stärken (6:3, 6:4). Sein Finalgegner Frederick von Au (Turnverein Liedolsheim) hielt sich ebenfalls schadlos. In der Vorschlussrunde hatte er die Drei der Setzliste, Christian Kary (TC Bischweier), besiegt. Mit dem Ettlinger Heger (LK 3) und dem Liedolsheimer von Au (LK 6) begegneten sich zwei Spieler auf Augenhöhe. In dem spannenden Endspiel dominierte Heger den ersten Satz (6:2). Im zweiten Durchgang bot von Au dem Favorisierten Paroli und erzwang den Tiebreak, den Heger entschied. Heger gewann damit nach der Finalniederlage im letzten Jahr im zweiten Anlauf den Murgtal-Cup, der vom  1. Vorsitzenden Dirk Schneider und Turnierorganisator Dennis Wessling überreicht wurde.

    Finalisten und Sieger Murgtal-Cup 2018 mit Tunierorganisator Dennis Wessling und 1. Vorsitzendem Dirk Schneider

     

    Philipp Heger

    Zum Seitenanfang

    Sparkassen Cup

    Turnier der Generationen voller Erfolg

    Sparkassen-Cup beim TC Blau-Weiß Gaggenau

     

    In seiner elften Auflage brachte der Pokal um den Sparkassen-Cup am vergangenen Wochenende bei bestem Tenniswetter die Generationen auf der Anlage des TC Blau-Weiß Gaggenau zusammen. Das Doppelturnier mit einem Damen- und Herrenwettbewerb, das traditionsgemäß für Spieler aller Alters- und Leistungsklassen offen ist, begann mit einer Gruppenphase, in der die Teams gegeneinander antraten. Erste und Zweite ihrer Gruppen spielten im Halbfinale überkreuz um dem Einzug ins Finale. Um den Charakter des Tagesturniers zu wahren, wurden die Spiele zeitlich begrenzt mit der besonderen Brisanz, dass ohne die Vorteilsregel gespielt wurde. Bei Einstand entschied also der nächste Punkt über den Spielgewinn. Bei dieser modifizierten Form des Tennispiels taten sich in den Halbfinals der Damen die Doppel Simone Schnepf/Sara Herbst und Uli Weiler/Henny Volz als Sieger hervor. Letztere hatten in der Vorschlussrunde in einem spannenden Spiel Rita Müller und Uschi Lämmel geschlagen. Im Endspiel um den Titel hatten jedoch Schnepf/Herbst die besseren Schläge parat und gewannen. Für Schnepf, die in diesem Jahr mit dem Regionalligateam der Damen 30 des TC Blau-Weiß Vizemeister wurde, ist der Sieg gleichbedeutend mit der Titelverteidigung. Hatte sie im vergangenen Jahr die Damenspielerin Rebecca Popp an ihrer Seite, war es diesmal U18 Nachwuchsspielerin Sara Herbst, die mit Schnepf perfekt harmonierte.

     

    Im Finale der Herren traf man auf bekannte Gesichter. Titelhalter Edgar und Chris Kary hatten die Gruppenphase als Zweite abgeschlossen und im Halbfinale die Paarung Luis Weiler/Bernd Lämmel ausgeschaltet. Im Finale warteten Rainer Herbst und Andreas Rahner, erfahrene Doppelspieler der Herren 40 und 50. Somit kam es nach dem Duell in der Gruppenphase zum wiederholten Aufeinandertreffen der Paarungen. Nachdem sich die Teams dort unentschieden getrennt hatten, konnten sich beide Doppel Siegchancen ausrechnen. Das Vater-Sohn-Duo Edgar und Chris Kary spielte mit dem Selbstbewußtsein eines Titelverteidigers auf und entschied das Finale des Sparkassen-Cup 2018 für sich. Wie auch bei den Damen war auch bei den Herren ein generationenübergreifendes Doppel erfolgreich und machte dem Charakter des Turniers alle Ehre, das vom Altvorsitzenden Bernd Lämmel bestens organsiert wurde. Dieser freute sich über die positive Resonanz der 26 Teilnehmer und den harmonischen Verlauf des Tagesereignisses. Aus den Händen von Sparkassenvorstand Martin Semmet gab es für die Sieger den Wanderpokal, für den Verein obendrauf eine erfreufliche Spende für die Jugendkasse, für die sich 1. Vorsitzende Dirk Schneider herzlich bedankte.

     

    Finalisten Damen: v.l. 1. Vorsitzende Dirk Schneider, Sara Herbst, Simone Schnepf, Uli Weiler, Henny Volz, Sparkassenvorstand Martin Semmet

     

    Finalisten Herren: v.l. Rainer Herbst, Chris Kary, Edgar Kary, Andreas Rahner, Sparkassenvorstand Martin Semmet, hinten: 1. Vorsitzende Dirk Schneider

     

    alle Teilnehmer

    Zum Seitenanfang

    Sommer-Cup 2018

     

    Der Sommer-Cup des TC Blau-Weiß Gaggenau fand bei besten Platz- und Wetterverhältnissen in diesem Jahr zum ersten Mal statt und brachte 45 Frauen und Männer auf die Anlage am Selbacher Weg. Das überregionale Leistungsklassenturnier war weit mehr als nur ein Warm-Up für den siebten Murgtal-Cup im August an gleicher Stelle. Das viertägige Turnier bot Spannung und Klasse bei besten Rahmenbedingungen, für die Turnierleiter Michael Mundt und sein Team um Dennis Wessling sorgten. In der Konkurrenz der Damen 40 war A. Schondelmaier vom TC BW Bretten Siegerin, die sich im Finale gegen die Württembergerin Regine Bischoff durchsetzte. E. Clemens vom austragenden Club durfte sich über den Sieg bei den Herren 70 ebenso freuen wie H.Reiß vom TC GW Ihringen. Reiß, ehemaliger Fußballprofi beim SC Freiburg, entschied das Finale der Herren 60 gegen R.Leonhardt für sich (7:5, 6:3). Mit dem deutschen Ranglistenspieler (Nr. 35) Rüdiger Bischoff war das Feld der Herren 50 prominent besetzt. Für den Spieler vom TC Lörrach scheint Gaggenau ein gutes Pflaster zu sein. Nach seinem Titelgewinn beim Winter-Turnier 2017 des TC BW Gaggenau wurde Bischoff erneut seiner Favoritenrolle gerecht. Er besiegte N. Götz, Oberliga Spieler des TC BW Gaggenau, in zwei Sätzen. In der Nebenrunde der gleichen Altersklasse machte es K.Kahl spannend, der K.Rumpel vom TSV Moosach München im Matchtiebreak bezwang. Das Finale des Herrenwettbewerbs erreichte Marius Heintz vom TC Neupotz. Der Spieler aus Rheinland-Pfalz (LK 10) hatte bereits im Achtelfinale LK-Punkte gesammelt, als er D.Wessling (LK 7) in einem im zweiten Satz engen Match (7:6) schlug und das Turnier von J.Hollstein (auch LK 7) beendete – hier im Matchtiebreak. Sein Kontrahent im Finale um den ersten Sommer-Cup war der ehemalige Gaggenauer Spieler Christian Kary, der inzwischen für den TC Bischweier auf dem Platz steht. Kary, der bis zum Endspiel keinen Satz abgegeben hatte und leicht favorisiert war (LK 7), hatte im ersten Durchgang das Nachsehen (5:7). Im zweiten Satz fand er besser ins Spiel (6:3) und führte die Entscheidung durch den als dritten Satz ausgespielten Matchtiebreak herbei. Hier hatte Heintz das glücklichere Händchen und siegte mit 10:7. In der Nebenrunde der Herren kam es im Finale zwischen T.Keil (Herren 40) und D.Wessling (Herren) zum clubinternen Duell - beide TC BW Gaggenau, bei dem Wessling als Sieger vom Platz ging (6:1, 7:6). Dank der Unterstützung durch Sponsoren gab es aus den Händen vom 1. Vorsitzenden Dirk Schneider für die Teilnehmer und Sieger hochwertige Sachgeschenke. Einen besonderen Dank sprach die Turnierleitung Klaus-Werner Pfeiffer aus, der mit seiner Tennis Taverne Teilnehmer und Gäste hervorragend gastronomisch versorgte.

     

    Finalisten Herren: C. Kary / M.Heintz

    Sieger H 70 C. Clemens mit 1. Vorsitzenden D. Schneider

    v.l.: R. Bischoff, N. Götz, D. Schneider (1. Vorsitzender) 

    Zum Seitenanfang