Willkommen beim TC Blau-Weiß Gaggenau

Sie befinden sich auf: Aktuelles

    Unsere Werbepartner:

                                                                              

    Zum Seitenanfang

    Damen 40 in Rom

    Die Damen 40 des TC Blau-Weiß Gaggenau erlebten auf ihrer „Reise“ in der 2. Bezirksliga Höhen und Tiefen. Am Ende standen vier Siege und ein guter Mittelfeldplatz zu Buche; Anlass genug, sich für die Saison 2019 mit einer Städtetour zu belohnen.  Auf den Spuren im antiken Rom fand man jedoch keinen historischen Tennisplatz und auch im Vatikan kam es nicht zu einer Schlägersegnung durch den Papst. Aber es gab alle touristischen Highlights der ewigen Stadt am Tiber zu entdecken. Das Fazit:  Die „Rom Open“ sind eine Reise wert.

    Zum Seitenanfang

    TC BW Senioren

    TC BW Senioren europäisch

    Am neunten Oktober besuchten 47 Tennis-Senioren des TC BW Gaggenau das Europäische Parlament in Straßburg. Bei der dreistündigen Führung durch die seit 1952 bestehende Institution wurde über die Gestehung des Gebäudes und dessen planerische Historie informiert. Die Arbeitsweise des Parlaments lernten die aktiven Senioren im Rahmen der Besichtigung des Plenarsaals kennen, in dem die 751 Mitglieder des direkt gewählten Organs ihren Bürgerauftrag wahrnehmen, bevor ein abschließender Film über die Funktionen des Parlaments folgte. Den Tagesausflug ließen die sport- und politikbegeistertern Gaggenauer kulinarisch im Elsaß ausklingen.

    Zum Seitenanfang

    Nicolas Bub gewinnt das "Wilson Masters 2019"

    Der für den TC Blau Weiß Gaggenau spielende, 14-jährige Nicolas Bub gewinnt das DTB-Tennisturnier "Wilson Masters 2019" und erhält als Sieger einen 2-jährigen Vertragsspieler-Vertrag von Wilson, der ihm u.a. eine kostenlose "Kopf bis Fuss"- Komplettausstattung sichert. Bub hat in der Sommersaison sechs DTB-Ranglistenturniere gewonnen und stand vier Mal im Finale. In der neuen DTB-Jugendrangliste wird er unter die 20 besten Spieler seines Jahrgangs in Deutschland aufrücken und hat mit 14 Jahren bereits die Leistungsklasse 8 erreicht. Das jährlich stattfindende "Wilson Junior Race" besteht aus 15 Qualifikationsturnieren, die alle DTB-Ranglistenstatus besitzen, und die seit Jahresbeginn in ganz Deutschland ausgetragen wurden. Es handelt sich um eine der größten deutschlandweit ausgeschriebenen Jugend-Turnierserien. Die 16 besten Spieler ihrer Altersgruppe qualifizieren sich für das Masters-Turnier, das traditionsgemäß als Saisonhöhepunkt im September stattfindet. Bub sicherte sich als Bester der Qualifikationsturniere seinen Startplatz beim "Masters", das dieses Jahr im badischen Heddesheim stattfand. Im Masters-Viertelfinale konnte er sich in drei Sätzen gegen Samuel Braun (TC Friedberg, Bayern) mit 4-6, 6-1, 7-5 durchsetzen. Im Halbfinale traf er auf Leon Emich (TC Ludwigshafen) den er auch in drei Sätzen mit 6-0, 6-7, 6-0 schlagen konnte. Das Finale gegen Julius Schäfer (TC BW Bad Kreuznach) entwickelte sich dann zu einem würdigen Saisonhöhepunkt. Bub verlor den 1. Satz gegen den hervorragend spielenden Schäfer mit 2-6. Im 2. Satz musste Bub seine ganze Erfahrung aus weit über 300 DTB-Ranglistenmatches aufbieten, um mit 6-4 den Satzausgleich zu erzwingen. Der 3. Satz wurde dann vor den Augen zahlreicher Zuschauer zu einem hochklassigen Schlagabtausch. Mit seinem zweiten Matchball konnte Bub schließlich den Satz und das Match nach hartem Kampf und rund 3 Stunden Spielzeit bei hochsommerlichen Temperaturen mit 6-4 für sich entscheiden. Nicolas Bub wird seit Jahren von Claudine Wilk (DTB-A-Trainerlizenz und Bezirkstrainerin des BTV, Tennisschule Wilk Gaggenau) ausgebildet und trainiert. Er ist Mitglied des TC Blau-Weiß  Gaggenau und schätzt die idealen Trainingsbedingungen, die der Verein insbesondere jungen Spielern bietet.

     

    Zum Seitenanfang

    Santino Reißig beim Neckar Bowl 2019 erfolgreich

    Beim Juniorenturnier des TC Ziegelhausen zeigte sich Santino Reißig vom TC Blau-Weiß Gaggenau in guter Form. Der an Position zwei gesetzte Nachwuchsspieler trat beim Neckar Bowl 2019 in der Konkurrenz der U 11 an und erreichte die Vorschlussrunde ohne Satzverlust. Im Halbfinale gewann er gegen Bertold Pajor vom Heidelberger Tennisclub in zwei Sätzen, bevor er im Endspiel gegen den an eins gesetzten Maximilian Eberle vom TC Schlierstadt aufschlug. Santino, der von der Tennisschule Wilk gut vorbereitet ins Spiel gegangen war,  setzte seinen Matchplan um und sicherte sich mit dem 6:3, 6:2 Erfolg den Turniersieg.

    Zum Seitenanfang

    Tenniskrimi beim Murgtal-Cup 2019

    Damen und Herren spielen um LK-Punkte

     beim TC Blau-Weiß Gaggenau 

     

    Als die Turnierorganisatoren Dirk Schneider und Dennis Wessling sich für gute und faire Spiele des viertägigen Events bedankten, bei Uschi Kary und Birthe Schneider für den hervorragenden gastronomischen Service, hatten sie ein dramatisches Herrenfinale des achten Murgtal-Cups gesehen, in dem der Vorjahressieger Philipp Heger vor seiner Titelverteidigung stand. Beim überregionalen Leistungsklassenturnier des TC Blau-Weiß Gaggenau, das Damen- und Herrenkonkurrenzen nach Altersgruppen und Leistungsklassen bot, hatten Spielerinnen und Spieler aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz auf der Anlage am Selbacher Weg um Spiel, Satz und Sieg gespielt.

    Für eine Überraschung sorgte Dana Wunsch vom TC Durlach, die im Wettbewerb der Frauen (LK 3-13) überzeugte und besser eingestufte Spielerinnen schlug. Neben LK-Punkten sicherte sie sich den Murgtal-Cup 2019. Sandra Lichtblau (TC Heidenstücker) verwies bei den Frauen der Leistungsklassen 13-23 Vanessa Hetz (TB Gaggenau) und Alina Haselwander-Dutzi (TC Schwarz-Weiss Rußheim) auf die Plätze. Im Wettbewerb der Herren 70 überzeugte Norbert Trenkle. Der Spieler vom TC Bienwald-Steinfeld gewann alle Spiele in zwei Sätzen. Für den an acht gesetzten Patrick Schwab (TC Gernsbach) führte der Weg dank konstanter Leistungen ohne Satzverlust ins Finale der Herren 55.  Im Endspiel traf er auf den Rheinland-Pfälzer Uwe Götz (TC 1986 Zeiskam). Die Sieben der Setzliste hatte im Viertelfinale gegen Michael Jäger vom TC Neureut zu kämpfen, aber das bessere Ende im Matchtiebreak für sich. Im Halbfinale gelang Götz ein Zweisatzerfolg gegen den an drei gesetzen Luis Weiler vom TC Blau-Weiß Gaggenau. Im Finale jedoch hatte Götz gegen Schwab, der sich in bestechender Form präsentierte, keine Chance. In der Nebenrunde der Herren 55 siegte Gerhard Unser (TC Bischweier) gegen Michael Mundt vom gastgebenden Club, in der Nebenrunde der Herren LK 12-23 Marcel Bosler (TC Iffezheim).  Die Finals der Herren hatten es in sich. Luca Schindler (TC BW Gaggenau) und Marcel Knick (TC Heidenstücker) lieferten sich im Wettbewerb der Herren LK 12-23 ein packendes Sandplatzduell, das von langen Ballwechseln geprägt war. Nach mehr als zwei Stunden verwandelte der Heidenstücker Knick den Matchball zum 3:6, 7:6, 10:6. Nicht weniger dramatisch ging es bei den Herren LK 3-13 zu. Nachdem Christian Kary die Nebenrunde gegen Martin Hassman (beide TC Bischweier) für sich entschieden hatte, schlug der favorisierte Vorjahressieger Heger (Ski Klub Ettlingen) im Herrenendspiel gegen Julian Martin (KIT Sportclub 2010) auf.  Heger dominierte den ersten Satz mit spielerischer Raffinesse.  Den zweiten Durchgang gewann Martin dank seiner Laufstärke und sicheren Grundschlägen. Was folgte, war ein Tenniskrimi. Heger hatte einen guten Start und ging im Matchtiebreak mit 9:3 in Führung, gleichbedeutend mit sechs Matchbällen. Hiervon wenig beeindruckt spielte Martin nach einer alten Tennisweisheit Punkt für Punkt. Er schaffte den Ausgleich. Er hatte zwei Matchbälle. Der zweite saß: Spiel, Satz und Sieg Martin 4:6, 6:4, 12:10.

    Zum Seitenanfang

    Klassenerhalt für Baden

    Spielerinnen des TC BW Garanten des Erfolgs

    Bei den  >Große Walther Rosenthal Spiele< der Altersklasse 40 sicherte Baden den Klassenerhalt.  Bei den nach dem langjährigen Präsidenten des Deutschen Tennis Bundes benannten Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände, die in diesem Jahr beim TTC Brauweiler stattfanden, landeten die Regionalliagspielerinnen des TC Blau-Weiß Gaggenau, Claudine und Isabelle Wilk, den entscheidenden Sieg für den Klassenverbleib in der Gruppe B – ein Erfolg für den Aufsteiger aus Baden, der verletzungsgeschwächt mit sechs Spielern an den Mittelrhein gereist war. Thomas Randel (TC Durlach) hatte mit einem Tennisarm zu kämpfen, Daniel Hund (TC 02 Weinheim) mit einer lädierten Schulter. Ersatzleute standen in der Urlaubszeit nicht zur Verfügung. Für Baden packten außerdem Diana Vogt-Bruder (FSSV Karlsruhe) und Christopher Ziem (TC Mengen) ihre Rackets aus. Mittelrhein, Gastgeber und Halbfinalgegner, rückte mit doppelt soviel Cracks an und bescherte Baden eine verdiente 6:3 Niederlage, die trotz der Siege durch Claudine und Isabelle Wilk im Einzel und Doppel nicht abzuwenden war. Randel hatte in einem knappen Match das Nachsehen, letzterer und Hund mußten beim Doppel verletzungsbedingt passen. Beim Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt gegen Berlin-Brandenburg standen beide nach kurzer Erholung wieder auf dem Platz. Den Anfang machten aber die Erfolgsgaranten Wilk, die ihre Spiele souverän nach Hause brachten. Christopher Ziem verlor ebenso wie Thomas Randel, der nach seinem intensiven Match am Vortag nicht mehr die Mittel hatte. Dagegen machte die dritte badische Dame kurzen Prozess. Vor allem im ersten Satz fegte Diana Vogt-Bruder über ihre Gegnerin hinweg und ballte wenig später bei hochsommerlichen Temperaturen die Siegerfaust. Unterstützt von der badischen Delegation, behielt Daniel Hund beim Zwischenstand von 3:2 den Durchblick auf der staubigen roten Asche und baute die Führung für Baden mit einem Zwei-Satzsieg aus. Den entscheidenden fünften Punkt hatte das Mixed Doppel Vogt-Bruder und Ziem auf dem Schläger. Ihnen fehlte am Ende das Glück im Matchtiebreak (9:11). Für Erleichterung und Freude beim Team Baden und bei Teamchefin Barbara Schmitt sorgten schließlich die Gaggenauerinnen vom TC Blau-Weiß Gaggenau. Mit ihrem klaren Doppelsieg machten die Wilks den Sieg gegen Berlin-Brandenburg perfekt. Den Aufstieg in Gruppe A feierte das Team vom Mittelrhein.  Der Mannschaftsmeistertitel der Walther Rosenthal Spiele  2019 ging indes an Niederrhein, das Westfalen schlug und damit den Titel aus dem letzten Jahr verteidigte.

    Zum Seitenanfang

    Sparkassen Cup

    Sparkassen-Cup 2019

    Der Sparkassen-Cup des TC Blau-Weiß Gaggenau war in seiner zwölften Auflage wieder ein voller Erfolg. Bei dem Doppelturnier der Generationen spielten in der Damenkonkurrenz sechs Paarungen in zwei Gruppen, bei den Herren acht Paarungen in zwei Gruppen.  Die Spiele der Teilnehmer aller Leistungsklassen wurden im Rahmen des Tagesturniers in zwei Gewinnsätzen bis vier entschieden. Im Endspiel der Frauen traf das Duo Simone Schnepf,  Rebecca Popp auf das Team von Sandy Drevs-Reissig und Steffi Schäfer. Bei dem umkämpften Endspiel hatten Schnepf und Popp das bessere Ende für sich. Sie wiederholten damit den Titelgewinn aus dem Jahr 2017. Bei den Herren traten im Spiel um den Sparkassen-Cup Nici Götz und Chris Kary gegen Michael Mundt und Thorsten Keil an. Letztere hatten gegen Götz und Kary das Nachsehen. Kary, der im vergangenen Jahr mit seinem Vater den Titel gewann, und Götz durften wie das Siegerpaar der Frauen, Schnepf und Popp, die Trophäen von Turnierorganisator Andreas Rahner entgegen nehmen.  

    Foto: v.l. Chris Kary, Nici Götz

    Zum Seitenanfang

    Europameisterschaften Damen 35

    Die neue Tennis Europameisterin 2019 (Damen 35) heißt Isabelle Wilk 

    Bei den European Senior Open Europameisterschaften Frauen 35 in Baiersbronn vom 25.-28. Juli 2019 spielte Isabelle Wilk vom TC Blau-Weiß Gaggenau groß auf. Bereits in der Medenrunde mit dem Frauen 30 des  TC BW in der Regionalliga Süd-West ungeschlagen, setzte sie ihre Erfolgsserie bei den internationalen Meisterschaften fort.  

    Im Viertelfinale ließ sie Gabriele Joachimski keine Chance und entschied das Match schnell und deutlich mit 6:0 6:0 für sich.  Im Halbfinale wartete die Spanierin Ana Salas-Lozano, Nr.3 der Welt der Damen 45. Taktisch perfekt eingestellt von A-Trainerin DTB und Ehefrau Claudine Wilk, überzeugte Wilk vor den Augen der sehr zahlreich mitgereisten Gaggenauer Fans mit ihrer spielerischen Klasse und gewann den ersten Satz rasch mit 6:2. Trotz einer schnellen 2:0 Führung konnte die Spanierin den zweiten Satz noch zu ihren Gunsten entscheiden.  Im dritten Satz bot sich dann ein packendes, hochdramatisches Duell auf Augenhöhe. Die Zuschauer bekamen lange, umkämpfte Ballwechsel auf Weltklasse-Niveau zu sehen. Bei einem 1:5 Rückstand bekam Isabelle Wilk nochmal die volle Unterstützung ihrer Fans zu spüren. Mit gewaltigem Kampfgeist, spielerischer Klasse und taktischer Raffinesse konnte sie den Rückstand in eine 6:5 Führung verwandeln und die Entscheidung im Tiebreak herbeiführen, in dem die Murgtälerin nichts mehr anbrennen ließ und vor den Augen ihrer Fans als strahlende Siegerin ins Finale einzog. Dort traf sie am Sonntag auf Stefanie Kolar, die Nr. 1 der Deutschen Rangliste (Damen 40) und Nr. 2 der Weltrangliste. Wilk hatte einen starken Start und dominierte das Match von Beginn an. Beim Stand von 1:0 40:30 gab ihre Gegnerin verletzungsbedingt auf. Somit stand die neue Europameisterin Isabelle Wilk fest und wurde von ihren zahlreichen Fans gefeiert.

     

    Zum Seitenanfang

    Aktuelles zur Medenrunde

    U 12 Mädchen sind Gruppenerster

    Die neu gemeldete U12 Mädchen Mannschaft des TC BW Gaggenau, kann sich in Ihrer ersten Saison direkt an die Tabellenspitze spielen. Beim ersten Spiel gegen den Ski-Club Ettlingen war Ihnen ihre Nervosität noch stark anzumerken. Einen 1:3 Rückstand nach Einzeln konnten die Gaggenauerinnen nicht mehr aufholen. Somit ging das erste Spiel leider 2:4 verloren. Am zweiten Spieltag gewannen die Mädchen alle Spiele und siegten 6:0 gegen den TC GW Karlsruhe. Beim dritten Spiel gegen den TC Malsch konnten Sophie Brommler und Viktoria Bierbrauer Ihre Einzel gewinnen. Jana Schnepf unterlag ihrer Gegnerin knapp im Match-Tie-Break und auch Emily Schäfer musste sich leider geschlagen geben. Bei den anschließenden Doppeln konnte noch eines gewonnen werden, sodass Gaggenau mit einem Unentschieden nach Hause fuhr. Nun wurde es spannend: Gleich 3 Mannschaften spielten um den Gruppensieg. Die Gaggenauerinnen konnten jedoch ihr vorletztes Spiel gegen den TC Bischweier sowie auch ihr letztes Spiel gegen den TC Bühl souverän mit 6:0 gewinnen, sodass Ihnen nun der erste Platz in der 1. Bezirksklasse sicher ist. Herzlichen Glückwunsch!

    Für Gaggenau spielen von links nach rechts:

    Emily Schäfer, Victoria Bierbrauer, Jana Schnepf und Sophie Brommler

     

     

     

    Herzschlagfinale bei den Damen 30

    Damen 60 bleiben Regionalligist    

    Die Frauen 30 des TC BW Gaggenau verpassen den Meistertitel in der Regionalliga Süd-West in einem Herzschlagfinale gegen die TA SV Böblingen. Die Mannschaft aus Württemberg darf deshalb bei den deutschen Meisterschaften antreten, an denen die Meister der bundesweiten Regionalligen teilnehmen. 

    Die Zuschauer, darunter viele mitgereiste Gaggenauer Unterstützer, die Heimspielatmosphäre erzeugten, sahen ein packendes Duell zwischen dem Tabellenersten aus Gaggenau und dem Tabellennachbarn aus Böblingen. Die für Gaggenau spielende und ehemalige WTA-Spielerin Marina Shamayko fehlten am Ende zwei Punkte zum Sieg; der Matchtiebreak ging an Sylva Hahn von der gastgebenden Mannschaft. Caroline Carnevale entschied nach verlorenem ersten Satz den zweiten für sich. Auch sie hatte im wenige Punkte entscheidenden Matchtiebreak das Nachsehen. Janina Krell-Rösch und Silke Kronbiegel verloren dagegen ihre Einzel in zwei Sätzen. Das Team aus dem Murgtal, das vor zwei Jahren in die höchste deutsche Spielklasse aufgestiegen war, stand bei den Doppeln vor einer Herkulesaufgabe. Es musste bei allen drei ausstehenden Partien als Sieger vom Platz gehen, um den 2:4 Rückstand, der leicht ein 4:2 Vorsprung hätte sein können, in einen Erfolg umzumünzen. Für Gaggenau hatten Claudine Wilk und die in dieser und vergangenen Saison ungeschlagene Isabelle Wilk gepunktet. Letztere verkürzten mit ihrem ungefährdeten Doppelsieg auf 3:4. Den Ausgleich führte das Duo Shamayko/ Kronbiegel herbei; es blieb im Tiebreak des zweiten Satzes nervenstark. Das letzte Doppel (Krell-Rösch/ Carnevale) musste sich nach einem engen ersten Satz in zwei Sätzen geschlagen geben, womit eine 4:5 Niederlage gegen den alten und neuen Meister zu Buche stand. Die Frauen vom TC BW verloren damit nach fünf Siegen in Folge ihr erstes Spiel. Sie belegen hinter dem punktgleichen Meister den zweiten Tabellenplatz und wiederholen ihren Erfolg aus der Premierensaison des vergangenen Jahres.  

    Foto Damen 30 Regionalliga:
    hinten von links: D. Brommler, C. Carnevale, S. Kronbiegel,  S. Schnepf, J. Krell-Rösch
    vorne von links: M. Shamayko, I. Wilk, C. Wilk

     

    Nach den Sternen konnten die Damen 60 des TC BW in der Regionalliga Südwest nicht greifen. Für das Team um Mannschaftsführerin Rita Müller ging es wie im letztem Jahr um den Klassenverbleib, nachdem man 2018 das erste Mal in der Regionalliga aufgeschlagen hatte. Am letzten Spieltag kam es zum Duell gegen den Konkurrenten um den Klassenerhalt vom TC Nicolai Konstanz, den man auf heimischer Anlage im Selbacher Weg empfing. Für einen beruhigenden Vorsprung sorgten Rita Müller und Brigitte Putzing durch Einzelsiege, letztere im Matchtiebreak. Mit der Führung im Rücken spielten Ursula Czaja und Beate Goertz in der zweiten Einzelrunde befreit auf und siegten jeweils glatt in zwei Sätzen. Die Sterne hatte man nicht nach Gaggenau geholt, den Klassenerhalt in der Regionalliga aber gesichert, den man nach dem Doppelsieg von Rita Müller und Petra Howard mit einem 5:1 Erfolg über die Gäste vom Bodensee feiern durfte.

    Zum Seitenanfang

    Saisoneröffnung 2019

    Saisoneröffnung mit Doppelturnier

     

    Unter blauem Himmel und strahlender Sonne begrüßte der 1. Vorsitzende Dirk Schneider die Mitglieder zu der traditionellen Saisoneröffnung des Tennisclubs Blau-Weiß Gaggenau am 1. Mai. In seinem Grußwort dankte er den Freiwilligen für ihren Einsatz bei der Instandsetzung der Anlage, die den Spielbetrieb am ersten Maiwochenende mit Partien der Damen 30 I und II, der Damen 40 und Herren 50 aufnimmt.  Besonderen Lob richtete Schneider an Gerd Hodapp und Nicolas Götz für deren Engagement, Bernd Lämmel für die Herausgabe des Clubmagazins „Only Tennis“, das Impressionen rund um das Vereinsleben und den Spielplan enthält. Nach Hissung der Clubfahne und einem kleinen Umtrunk auf Einladung des 1. Vorsitzenden, des 2. Vorsitzenden Michael Mundt und Ehrenvorsitzenden Hansjörg Rahner ging es sportlich zu. Das vom frisch gewählten Vergnügungswart Andreas Rahner organisierte Doppelturnier fand auch deshalb bei den Mitgliedern Anklang, weil nach jeder Doppelrunde neue Doppel ausgelost wurden, die für rege Abwechslung sorgten. Das Finaldoppel, das nach Einzelwertungen ermittelte wurde, bestritten Falk Clemens und Kristian Kahl gegen Michael Mundt und Sara Herbst. Letztere trugen nach einem spanneden Spiel den Sieg davon, die Teilnehmer der gelungen Veranstaltung schöne Eindrücke eines sportlichen und geselligen Tags, den man mit einem gemeinsamen Grillabend ausklingen ließ.  

    Zum Seitenanfang

    Mitgliederversammlung 2019

    Positives Fazit durch den Ersten Vorsitzenden Dirk Schneider

     

    Bei der Mitliederversammlung des TC Blau-Weiß Gaggenau am vergangenen Freitag durfte der Erste Vorsitzende Dirk Schneider ein positives Fazit ziehen. Außerdem brachte die Versammlung eine Satzungsänderung auf den Weg und wählte neue Vorstandsmitglieder.

     

    Traditiongsgemäß standen zunächst langjährige Mitglieder im Mittelpunkt der Versammlung. Der Verein ehrte für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit Elisabeth Gross und Adolf Gerstner, für 40 Jahre Ingeborg Golz, Christa Hirth, Klaus Meyer und Werner Knöller. Dem Verein treu sind Elisabeth Feix und Roland Feix ein halbes Jahrhundert. Der „Diamant der Jubilare“ ist Christa Schröder mit 60 Jahren Mitgliedschaft. In seinem ersten Jahresbericht dankte Schneider für die reibungslose Übergabe durch seinen Vorgänger Bernd Lämmel, der auch weiterhin für das Clubmagazin „Only Tennis“ verantwortlich zeichnet.  Lobende Worte gab es für die Mitglieder für ihren unermüdlichen Arbeitseinsatz rund um das Vereinsgelände mit besonderem Dank an das „Greenkeeperteam“. Seinen Vorstandskollegen dankte er für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, insbesondere dem ausscheidenden Kassenwart Patrick Jarlan für seine fachlich einwandfreie Arbeit, der Tennisschule Wilk mit ihrem Team für die Durchführung des Trainings und dem Gastronom Klaus-Werner Pfeiffer für seinen Service. Die vom Verein veanstalteten Turniere wie der Sommercup und Sparkassencup seien auf gute Resonanz gestoßen, allen voran das überregional bekannte Leistungsklassenturnier, dem Murgtalcup, mit fast Hundert Teilnehmern. Das Weinturnier, der Robert-Häfelein-Cup und im Winter die Signal-Iduna-Indoor Open rundeten das breite Angebot an sportlichen und freizeitlichen Veranstaltungen ab.  Die mit dem Vizemeistertitel abgeschlossene Medenrunde der Damen 30 in der 1. Regionalliga fand mit der Ehrung durch die Stadt Gaggenau Anerkennung (Bronze). Diese wurde Isabelle Wilk (Gold) für ihren Sieg bei den European Senior Open ebenso zuteil wie  Claudine Wilk (Silber), die Teil der Mannschaft Baden bei den Großen Walther Rosenthal Spielen war. Mit dem neuen Sponsorenkonzept, um das sich der Zweite Vorsitzende Michael Mundt unter Mitwirkung von Uschi Kary und Birthe Schneider verdient gemacht hat, wolle man den Verein auf eine breitere Basis stellen. Diese seien nach wie vor die Mitglieder. In diesem Zusammenhang vermeldete Simone Schnepf (Mitgliederverwaltung) bei der Zahl der Mitglieder ein konstantes Niveau, das auch durch die Übernahme von Schnuppermitgliedern in Vollmitglieder zustande käme. Sportwart Thorsten Keil trug Erfreuliches zu den Ergebnissen der Medenrunde vor. Im Winter 2017/2018 wurden die Damen 40 in der 2. Bezirksliga und die Herren in Spielgemeinschaft mit dem TB Gaggenau in der 2. Bezirksklasse Meister.  In der Sommerrunde 2018  beeindruckte der Vizetitel der Damen 30 in der höchsten deutschen Spielklasse, der Regionalliga, der Klassenerhalt der Damen 60 in der gleichen Spielklasse nicht weniger.  Für Aufstiegsfreuden sorgten die Damen 40 und Herren 40, die in diesem Jahr in der 2. Bezirksliga aufschlagen. Von sportlichen Erfolgen durfte auch Jugendwart Dennis Wessling berichten, der die ersten Plätze der U12 Juniorinnen und der U18 Junioren nannte. Das neue Jugendleistungssportkonzept, das man seit mehr als einem Jahr umsetze, zeige außerdem eine tolle Entwicklung der Nachwuchstalente. Man freue sich indes über die Auszeichnung durch die Stadt Gaggenau mit dem Jugendförderpreis und werde die Jugend weiter fördern, wozu auch die Events im Freizeitbereich wie das gemeinsame Hüttenwochenende, die WII Family Challenge und eine Weihnachtsfeier gehörten. Dank richtete Wessling an Bibi und Rainer Herbst, die das Jugendteam nach vier Jahren verlassen,  für ihre ausgezeichnete Mitarbeit. Dass die sportlichen Erfolge auch in der lokalen Presse Widerhall fanden, erläuterte Schriftführer und Pressewart Thomas Reich, der auch auf die Darstellungen auf der Webseite des Vereins verwies.  Die Rechnungsprüfer Patrick Kuhn und Dr. Werner Hofmann bescheinigten Kassenwart Patrick Jarlan eine ordnungsgemäße und lückenlose Buchführung. Der Verein dankte dem ausscheidenden Rechnungsprüfer Dr.Werner Hofmann für seine langjährige Arbeit. Der zum Versammlungsleiter eingesetzte Altvorsitzende Bernd Lämmel stellte die verantwortungsvolle Tätigkeit des Gesamtvorstands heraus und führte die Genehmigung des Kassenberichts und die Entlastung des Vorstands durch die Versammlung herbei. Patrick Kuhn und Patrick Jarlan berief die Versammlung zu Rechnungsprüfern. In den Vorstand wählte sie mit einstimmigem Votum Roman Schäfer, der das Amt des Kassenwarts übernimmt. Andreas Rahner erhielt ebenfalls die volle Zustimmung der Versammlung bei seiner Wahl. Er komplettiert den Vorstand und füllt die Vakanz auf dem Posten des Eventkoordinators. Abschließend erläuterte der Erste Vorsitzende Schneider die Notwendigkeit einer Satzungsänderung im Rahmen der neuen EU-Datenschutzverordnung. Diese wurde mit allen Stimmen beschlossen.

    Foto:  Dirk Schneider (Mitte) mit Geehrten

     

    Zum Seitenanfang