Sportlerehrung der Stadt Gaggenau

 

Damen 30 und der 1. Vorsitzende des TC BW Gaggenau erhalten Ehrung

 

Für ihre überaus erfolgreiche Saison im Jahr 2016 wurden die Damen 30 des TC Blau-Weiß Gaggenau am vergangenen Sonntag bei der Sportlerehrung der Stadt Gaggenau mit einem Bronze Pokal geehrt.  Die Damen 30 sind aus der Oberliga in die Südwestliga aufgestiegen, der zweithöchsten Liga in Deutschland. Anfang November wurden die Damen 30 bereits vom Badischen Tennisverband im Landeszentrum Leimen für ihren Erfolg geehrt. Für Gaggenau spielten: C. Wilk, I. Wilk, C. Bogner, S. Taaks,  S. Schnepf, A. Koh-Stenzer sowie B. Goertz.

 

Bernd Lämmel erhielt für sein langjähriges Engagement die goldene Mitarbeiterehrung der Stadt Gaggenau. Er ist seit 22 Jahren der 1. Vorsitzende des Förderkreises der Tennishalle, seit 18 Jahren im Ehrenamt beim TC Blau-Weiß Gaggenau und seit vielen Jahren sein 1.Vorsitzender.

 

 


Signal Iduna Indoor Open

 

Gut besetztes LK-Turnier beim TC BW Gaggenau

Überraschung bei den Herren 55

Mit drei Konkurrenzen der Herren 40/ 50 und 55 trug der TC Blau-Weiß Gaggenau die 2. Signal Iduna Indoor Open zwischen dem 23.11. und 27.11.2016 aus. Das überregionale LK-Turnier brachte 48 Teilnehmer bei drei gleich großen Tableaus in die Halle am Selbacher Weg, darunter den Spitzenspieler der Altersklasse Herren 55, den auf der Deutschen Rangliste auf 28 platzierten Rüdiger Bischoff, der bei den Herren 40 antrat.

Mit einer Überraschung wartete die starke Konkurrenz der Herren 55 auf. Nach Siegen ohne Satzverlust war Luis Weiler vom TC BW Gaggenau auch gegen den an Nummer 1 gesetzten Daniel Lang (LK 8) vom TC Wolfsberg Pforzheim im Halbfinale erfolgreich und zog verdient ins Finale ein, wo er auf den gut aufspielenden Michael Mundt traf, der als Nummer 2 der Setzliste als leichter Favorit das Endspiel erreichte und das clubinterne Duell komplettierte. Dem sicheren Spiel und der hohen Laufbereitschaft hatte Mundt am Finaltag nur wenig entgegen zu setzen, was die Leistung des Siegers des LK-Turniers nicht schmälerte. Neben dem Triumpf bei den Herren 55 konnte sich Luis Weiler auch über reichlich LK-Punkte freuen. Im Finale der Herren 50 standen sich Martin Kuhn vom 1. TC Pforzheim, Nummer 2 der Setzliste, und Can Üzgör vom TC Fohlenweide gegenüber (beide LK 8). Das zeitweise hochklassige Endspiel um den Turniererfolg gestaltete Üzgör, der im Halbfinale die Nummer 1 des Tableaus, Waldemar Schlangen, geschlagen hatte, im ersten Satz erfolgreich (7:5), hatte aber im zweiten Satz gegen den immer besser werdenden Kuhn zu wenig Mittel (2:6), so dass der als Matchtiebreak ausgespielte dritte Satz die Entscheidung brachte.  Hier hatte der Pforzheimer Kuhn den besseren Start, das bessere Ende jedoch der Rastatter Üzgör, der mit 10:7 Nervenstärke bewies und die Oberhand behielt. Das Spiel um den Turniersieg bei den Herren 40 fand in standesgemäßer Besetzung statt, was im Hinblick auf das starke Teilnehmerfeld keine Selbstverständlichkeit war. Der an 2 gesetzte Uwe Müller vom TC BW Gaggenau hatte bereits im Viertelfinale mit seinem Kontrahenten Michael Blum vom TC Rebland eine schwere Aufgabe, die er in zwei Sätzen bewältigte (6:2, 7:6). Er sah  sich jedoch im Tiebreak des zweiten Satzes Satzbällen gegenüber  und benötigte schließlich eine Vielzahl von Matchbällen, um als Sieger in die Vorschlussrunde einzuziehen (11:9), die er nach einer Aufgabe seines Gegners beim Stand von 4:4 passierte. Der auf der Deutschen Rangliste der Herren 55 auf 28 platzierte Rüdiger Bischoff (TC Lörrach) hatte im Halbfinale gegen Thorsten Keil (TC BW Gaggenau) zu kämpfen, brachte das Spiel aber dank seiner Klasse und Erfahrung in zwei Sätzen (6:4, 7:5) ins Ziel. Im Finale, bei dem es keinen Favoriten gab (beide LK 7), spielte Müller auf hohem Niveau und landete mit dem Satzgewinn einen Etappensieg (6:4). Gleiches gelang Bischoff im zweiten Satz (2:6), in dem er gewohnt sicher und taktisch versiert gegen einen leicht nachlassenden Müller aufspielte. Im Matchtiebreak lagen die Karten für den Gaggenauer zunächst nicht gut (0:4 Rückstand), während es Bischoff nicht gelang, die Führung für die Vorentscheidung auszubauen. Müller kam heran und setzte nach einer 7:6 Führung ein Zeichen – das Ass schlug zum 8:6 ein und ebnete den Weg zum Erfolg im Matchtiebreak (10:7) und Turniersieg, den der Lörracher knapp verpasst hatte.

Am Ende des fünftägigen Turniers gab es nicht nur würdige Finalisten, Teilnehmer und Sieger, sondern vor allem reichlich Lob für die einwandfreie Turnierorganisation und gastliche Atmossphäre der Veranstaltung, für die Michael Mundt mit seinem Team gesorgt hatte. Dessen Dank galt den Verantwortlichen des TC BW Gaggenau mit seinem 1. Vorsitzenden Bernd Lämmel und 2. Vorsitzenden Dirk Schneider, der die Siegerehrung der Finalisten und Sieger vornahm und die Preise übergab. Er dankte allen Teilnehmern und den Sponsoren für ihre Unterstützung und blickte auf ein Wiedersehen am Selbacher Weg im nächsten Jahr aus. Dann wird das Turnier in seiner dritten Auflage ausgetragen - und es wird vielleicht wieder die ein oder andere Überraschung geben, sicher aber hochklassige Spiele.

 

   

 

  

 


30. Weinturnier

 

Weinturnier beim TC Blau-Weiß in der dreißigsten Auflage

Im Turnierkalender des TC Blau-Weiß Gaggenau hat das Weinturnier seit Jahrzehnten einen festen Platz. Bei herrlichem Sonnenschein brachte das traditionsreiche Event in seiner dreißigsten Auflage 32 Teilnehmer auf die Anlage am Selbacher Weg, die in acht Teams aus jeweils zwei Frauen und Männern eingeteilt wurden. Das Besondere an diesem Doppelturnier unter dem Motto „Spaß ist Trumph“ ist, dass Spieler aller Alters- und Spielklassen gemeinsam um Punkte für Ihr Team spielen. Dabei eigne sich das Turnier, so der für die Organisation verantwortliche 1. Vorsitzende Bernd Lämmel, insbesondere für Neumitglieder des Clubs, um in lockerer Atmosphäre Kontakte zu knüpfen. Für langjährige Mitglieder sei es die Gelegenheit, sich mit Spielern anderer Mannschaften zu messen und ins Gespräch zu kommen.

Schöner Abschluss des Turniers war traditionsgemäß das Jokerspiel, bei dem sich jeweils zwei Viererteams auf dem Platz gegenüber standen und der Gemeinschaftsaspekt unterstrichen wurde. Die Balance zwischen Spaß, Spiel und Punkte brachte das Team von Uli Luft, Sonja Streeb, Horst Schneider und Michaela Eisberg und das Quartett Andreas Rahner, Ela Wallmeyer, Karl-Heinz Hahn und Karin Zillober am besten auf den roten Sand, die jeweils fünf der sieben Doppelspiele für sich entschieden. Der Vereinsvorsitzende beglückwünschte die Teams und dankte allen Teilnehmern für den gelungenen Saisonausklang, zu dem auch die Unterstützung des Sponsors und das gemeinschaftliche Abendessen beigetragen hatte.

 


Seniorenclubmeisterschaften 2016

Senioren-Clubmeisterschaften des TC Blau-Weiss Gaggenau um den Robert-Häfelein-Pokal am 9. und 10. September 2016

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wurde der Robert-Häfelein-Pokal auch in diesem Jahr als Doppelturnier ausgerichtet. 16 Teilnehmer hatten gemeldet und wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Bei der Auslosung der Doppel wurde auf eine leistungsgerechte Zusammenstellung geachtet. So kam es zu überraschenden und interessanten Paarungen und zu spannenden Begegnungen bei herrlichem Sommerwetter. Am Freitag wurde die Vorrunde ausgetragen, wobei Jeder gegen Jeden in der Gruppe spielte. Nach jeweils drei spannenden Begegnungen erreichten Siegfried Groell/Horst Schneider in der blauen Gruppe und Hermann Merkel/Hansjörg Rahner in der weißen Gruppe ungeschlagen den ersten Rang. Am Samstag wurden die Halbfinals ausgetragen, bei denen über Kreuz Erster gegen Zweiten und Dritter gegen Vierten spielten. Somit war es möglich, alle Platzierungen auszuspielen. Dabei gewannen Rüdiger Löbbecke/Reinhold Süß das Spiel um Platz 7 und Paul Hildenbrand/Ernst Clemens erreichten den 5. Platz. Beim Spiel um Platz 3 siegten das im Halbfinale gegen die späteren Sieger unterlegene Doppel  Siegfried Groell/Horst Schneider. Das Endspiel erreichten Hermann Merkel/Hansjörg Rahner und Wolfgang Heck/Horst Wadle, die sich bereits in den Gruppenspielen gegenüber standen und bei dem das Doppel mit Titelverteidiger Hansjörg Rahner noch die Oberhand behalten hatte.  Beim Endspiel unter stattlicher Zuschauerkulisse der Teilnehmer und Gäste konnte bis zum Stand von 6:6 kein Team einen Vorsprung erzielen.  Am Ende setzte sich aber nervenstark das Doppel Wolfgang Heck/Horst Wadle durch, denen mit dem 9:6 die Revanche für die Vorrundenniederlage gelang.  Bei der Siegerehrung überreichten der Stifter des Pokals Robert Häfelein und Organisator Karl-Heinz Hahn den Pokal und die Medaillen an die Sieger Wolfgang Heck/Horst Wadle sowie Tavernen-Gutscheine an die Sieger und an die Zweitplatzierten Hermann Merkel/Hansjörg Rahner.

 

Karl-Heinz Hahn, Hermann Merkel, Robert Häfelein, Horst Schneider, Hansjörg Rahner, Siegfried Groell , Rüdiger Löbbecke, Karl-Heinz Etzel, Kurt Bartenschlager, Paul Hildenbrand, Jürgen Vöhringer, Hans Schweyda, Wolfgang Heck, Gerd Hodapp, Horst Wadle.

 


Sparkassen Cup

Tennis Doppelturnier um den Sparkassen Wanderpokal

Bei seiner neunten Auflage um den Sparkassen Wanderpokal begrüßte der Tennisverein Blau-Weiß Gaggenau bei herrlichem Sonnenschein 28 Teilnehmer auf seiner Anlage. Das Doppelturnier mit einer Damen- und Herrenkonkurrenz brachte Jung und Alt zusammen und bot abwechslungsreiche Spiele. Bei den Damen bildeten Bibiane Herbst und ihr jugendlicher Zögling Sara ein unschlagbares Paar. Nach souveränen Ausscheidungsspielen gewannen sie das Finale gegen das ebenfalls starke und bis dato erfolgreiche Duo aus Ulrike Schädle und Ulrike Weiler im als Matchtiebreak ausgespielten dritten Satz knapp und verdient. Im Finale der Herren forderten Luis Weiler aus der erfolgreichen 50er Oberligamannschaft des Clubs und Dirk Schneider, Nummer Zwei der Herren 40, Führungsspieler  Dennis Wessling bei den Herren I und Thorsten Keil, Nummer Eins der Herren 40, heraus. In dem erwartet spannenden und hochklassigen Endspiel verwandelten die nominell favorisierten Wessling/Keil im zweiten Satz den  Matchball zum Turniererfolg, der mit dem Wanderpokal aus den Händen von Sparkassenvorstand Lothar Volle belohnt wurde. Anschließend  dankte der für die Organisation verantwortliche Clubvorstand Bernd Lämmel  allen Teilnehmern für faire Spiele.

Siegerehrung Damen: 

von links: Bibiane Herbst, Sara Herbst, Ulrike Weiler, Ulrike Schädle, Bernd Lämmel  

Siegerehrung Herren:

von links: Bernd Lämmel, Luis Weiler, Dirk Schneider, Lothar Volle, Dennis Wessling, Thorsten Keil

 


Medenrunde 2016

Vier Titel für die Jugend des TC Blau-Weiß Gaggenau

 

Für erfreuliche Schlagzeilen sorgt der Nachwuchs des TC BW in der Sommersaison 2016. Von sieben Mannschaften, davon jeweils drei aus Mädchen und Jungen und ein  gemischtes Team, erreichten vier den ersten Tabellenplatz bei den Mannschaftswettbewerben des Badischen Tennisverbands.

 

Das gemischte Team der U8, das ihre Spiele auf dem Kleinfeld austrug, gab im Rundenverlauf nur einen Punkt gegen den Nachwuchs von Wolfsberg Pforzheim ab und gewann alle anderen Spiele. Worüber sich Betreuerin Sandy Drevs-Reißig besonders freute, war der gute Teamgeist zwischen den Jungen und Mädchen. Auch die Juniorinnen U 12 um Mannschaftsführerin Rebecca Haupt beendeten die Saison mit einem Punktestand von 11:1 ungeschlagen als Erster, nach dem sie auch ihr letztes Spiel in der 1. Bezirksklasse gegen den TC Forchheim deutlich gewonnen hatten. Dem standen die U 16 Mädchen in nichts nach. Sie erspielten sich in der 2. Bezirksliga ebenso den obersten Tabellenrang,  der für Mannschaftsführerin Sara Herbst genauso erfreulich war wie das gemeinschaftliche Miteinander. Den Platz an der Sonne verpassten die Junioren der unter Vierzehnjährigen nur ganz knapp. Dennoch schauen die Jungs als Tabellenzweiter in der 1. Bezirksklasse auf eine gute Saison zurück, wie nicht nur Teamkapitän Jaron Steiner findet.  Die U 12 Junioren, die Barbara Maisch betreute,  hatten ein glücklicheres Händchen. Nachdem sie nur im Spiel gegen den TC Bischweier  über ein Unentschieden nicht hinauskamen , dürfen sich die Jugendspieler vom Selbacher Weg Meister der 1. Bezirksklasse nennen, die ihre Überlegenheit im letzten Saisonspiel gegen den TC Hügelsheim (5:1) einmal mehr demonstrierten. Für die U 16 Junioren (6. Platz) und die U 18 Juniorinnen in Spielgemeinschaft mit dem TC Kuppenheim (7.), die in der 1. Bezirksklasse auf starke Gegner getroffen waren, lief die Medenrunde weniger gut.  Nichtsdestoweniger dankt der Verein allen Spielern für ihren Einsatz und den Betreuern für die Begleitung der Teams.

 

Herren 65 Meister

Damen 30 Badischer Mannschaftsmeister

Damen 40  und Herren 70 Vizemeister

Damen 50 schaffen Klassenerhalt in der Regionalliga

 

Der  letzte Spieltag der Damen 40-1 des TC BW Gaggenau geriet in Bietigheim  bei über 33° in zu einem Hitzekrimi. In den Einzeln hatte Bibi Herbst , Karin Kriegelstein  und Claudia Rauch keinerlei Mühe mit ihren Gegenerinnen, während Anne Müller der großen Hitze Tribut zollen und aufgeben musste. Einen großen Kampf lieferten sich die beiden Ulrikes im Team. Ulrike Weiler an Position 4 spielend und Ulrike Schädle an Position 1 verloren ihre ersten Sätze, konnten sich aber jeweils im zweiten Satz bis in den Tie-Break heran kämpfen, mussten aber den Satz  dennoch unglücklich abgeben.  So stand es nach den Einzeln 3:3,  und zu der Hitze kamen in der Rheinebene die lästigen Bremsen dazu. Durch die bewährte Doppelaufstellung konnten U. Schädle und U.Weiler im ersten  und C.Rauch mit U.Lämmel im dritten Doppel klar gewinnen.  Neu hinzu kamen Ellen Göller und Dagmar Luft, die im ersten Satz hart kämpfen, ihn  mit 7:5 aber gewinnen konnten und dann im zweiten Satz mit 6:1 keinerlei Mühen mehr mit ihren Gegnerinnen, der Hitze und den Mücken hatten. So blieben alle Doppel in Gaggenauer Hand und das Spielergebnis lautete 6:3. Im Gesamtklassement der ersten Bezirksliga Damen 40 belegen die Damen um Mannschaftsführerin Claudia Rauch am Ende dieser Saison den 2. Tabellenplatz.

 

 

Die Herren 40 traten in ihrem letzten Saisonspiel beim Tabellenführer aus Karlsdorf an. Während es für die Gastgeber um die Meisterschaft ging, war für die Gaggenauer der Klassenerhalt das Ziel, zu dem zwei Matchpunkte genügen würden, wenn der ebenfalls abgstiegsgefährdete TC Fohlenweide gegen den VT Hagsfeld nicht als Sieger vom Platz ging oder nur eine Mannschaft (noch ungewiss) absteigen würde. Die Männer um Mannschaftsführer Andreas Rahner wollten aber sicher gehen und das Spiel für sich entscheiden. Nach zwei Einzelsiegen durch U.Müller und T.Reich, die zugleich das Minimalziel darstellten,   und zwei knappen Niederlagen im Matchtiebreak konnte die Aufgabe, drei Doppel zu gewinnen, nicht bewältigt werden. Allein T.Reich und D.Schneider hatten hier Erfolg, so dass gegen den Spitzenreiter eine 3:6 Niederlage das Ergebnis war. Der Blick richtete sich nach Hagsfeld, wo die Gäste vom TC Fohlenweide nach den Einzelspielen mit 4:2 in Führung lagen. Dank einer geschlossenen Teamleistung der Hagsfelder konnte die drohende Niederlage durch drei Doppelsiege abgewendet werden. Da die Männer vom TC BW  gegenüber dem TC Fohlenweide die bessere Matchbilanz aufweisen, stand der fünfte Tabellenplatz zu Buche und damit der sichere Klassenerhalt.  Zu dem Erfolg der 40er haben beigetragen: T.Keil, D.Schneider, A.Rahner, T.Reich, V.Steimer, S.Reißig, R.Herbst, K.Kahl, M.Mundt und U.Müller.

 

Die Herren 65-1  steigen dank eines stabilen und immer kompletten Kaders in die 1. Bezirksliga auf. Ausschlaggebend für die makellose Saisonbilanz waren die knappen Siegen gegen die TSG DJK GW Rüppurr/FC Südstern und gegen den TC RW Muggensturm. Nachdem es am vorletzten Freitag an der Lichtentaler Allee ein klares 7:2 gegen Rot Weiß Baden-Baden gab, konnte am letzten Spieltag der Aufstieg in die 1. Bezirksliga perfekt gemacht werden. Es stellte sich heraus, dass die erste Aufgabe des Tages mit am schwierigsten war, nämlich das Tennisgelände der ehemaligen Betriebssportanlage von Esso im verzweigten Netz des Karlsruher Raffineriengeländes zu finden, wo der Gastgeber des SV BWR Karlsruhe seine Heimspiele austrägt. Glücklicherweise konnte die Mannschaft in Bestbesetzung antreten, und schon nach der ersten Runde zeichnete sich ab, dass ein Sieg möglich sein würde. Michael Plocher und Arnold Schuler gewannen ihre Matches überlegen. Lediglich Hannspeter Seeger musste sich gegen seinen äußerst laufstarken Gegner geschlagen geben. In der zweiten Runde ließen sich Peter Krüger, Bernd Lämmel und Folker Hahn mit klaren Siegen die Butter nicht mehr vom Mannschfts-Brot nehmen. Die Partie war also schon nach den Einzeln entschieden, so dass die drei Siege in den Doppeln mit Peter Krüger/Bernd Lämmel, Michael Plocher/Arnold Schuler und Hanspeter Seeger/Karl-Heinz Hahn zum Endstand von 8:1 führte.  Am Ende wurden die Herren 65-1 um Mannschaftsführer Folker Hahn ohne Spielverlust mit 14:0 Punkten Meister in der 2. Bezirksliga. Es spielten für die Jungebliebenen:  P.Krüger, M.Plocher, B.Lämmel, H.Seeger, F.Hahn,  S.Groell, K-H.Hahn, E.Bannwarth, W.Czaja, A.Schuler, H.Schneider, R.Häfelein.

 

Mit einem überlegenen 6:0 Sieg beim SC Brötzingen konnten die Herren 70-1 am letzten Spieltag der Runde wie im Vorjahr ihren zweiten Tabellenplatz festigen. Peter Krüger, Hanspeter Seeger, Robert Häfelein und Rüdiger Löbbecke gewannen ihre Einzel deutlich und anschließend behielten auch die Doppel Peter Krüger/ Wolfgang Czaja Hanspeter Seeger / Rüdiger Löbbecke die Oberhand. Im nächsten Jahr soll es dann endlich mit dem Aufstieg in die Oberliga klappen.

 

Nachdem die Damen 30 bereits im Vorjahr aufgestiegen sind, konnte auch dieses Jahr der Einzug in die nächsthöhere Liga erreicht werden. Ungeschlagen wurden die Gaggenauerinnen badischer Mannschaftsmeister und steigen somit in die Südwestliga auf.  Beim letzten Spiel gegen den TC RW Waldkirch konnten die Damen 30 einen starken 8 zu 1 Erfolg verbuchen. Während die Einzel von C. Wilk, I. Wilk, S.Taaks und A. Koh-Stenzer deutlich gewonnen werden konnten, mussten C. Bogner und S. Schnepf ihre Einzel im Matchtiebreak entscheiden. Hier behielt C.  Bogner den kühleren Kopf und gewann während S. Schnepf sich geschlagen geben musste. Bei den anschließenden Doppeln konnten die Gaggenauerinnen nochmals 3 Punkte holen.

Die Damen 30 freuen sich über den Aufstieg und hoffen, dass sie sich auch in der Südwestliga bewähren können.

Das Team bedankt sich herzlich bei den zahlreichen Zuschauern und dem Sponsor Schaufler Liftservice.

Es spielten: Claudine Wilk, Isabelle Wilk, Christine Bogner, Silke Taaks, Simone Schnepf, Astrid Koh-Stenzer und Beate Goertz.

 

 

Am letzten Spieltag der Damen 50 des TC BW Gaggenau in der 2. Regionalliga kam es zu einem an Spannung nicht zu überbietenden Finale. Vier Mannschaften mit 4:6 Punkten, Sieg oder Niederlage, Klassenerhalt oder Abstieg?

Hochmotiviert und von unserer tollen Mannschaftsführerin Rita Müller auf Sieg eingeschworen, konnten trotzdem leider nur Rita Müller, Brigitte Putzing und Petra Howard ihre Einzel gewinnen, so dass es wieder einmal 3:3 stand.  Nach langer Überlegung entschloss sich die Mannschaft auch beim letzten Mal kein Risiko bei der Doppelaufstellung einzugehen und auf einen Sieg des dritten Doppels Rita Müller und Petra Howard und des zweiten Doppels Ursula Czaja und Brigitte Putzing zu setzten.

Leider ging die Rechnung nicht ganz auf. Das Doppel Rita Müller und Petra Howard siegten in 2 Sätzen, Ursula Czaja und Brigitte Putzing verloren. So brachte es Ellen Göller im Einserdoppel mit Beate Goertz im Match Tie Break ganz cool auf den Punkt: „jetzt müssen halt wir gewinnen“. Gesagt, getan. Beim unglaublichen Stand von 10:9 im Match Tie Break versenkte Ellen Göller eiskalt einen Überkopfball unerreichbar für die Gegnerinnen vom TC Winnenden 1. 5:4! Sieg! Klassenerhalt! Bravo.

 


 News und Kontakt

Postanschrift:
Postfach 1611
76556 Gaggenau

Platzadresse:
Selbacher Weg 101
76571 Gaggenau

Tel. 07225/71988
Mobil 0171/2647108

e-mail: b.laemmel@stellwerk-gaggenau.de

Letzte Änderung am:
28.11.2016


 Partner

IntelliOnline